Winterblues

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich habe im Moment das Gefühl, als wäre alles drei Mal so anstrengend wie gewohnt. Selbst Atmen scheint nicht automatisch zu funktionieren, sondern nur unter Aufwendung von eiserner Selbstdisziplin möglich ;-)

 

Aber warum ist das so, was kostet unseren Körper soviel Energie?

 

Einer der Gründe ist der Mangel an Tageslicht, die Tage sind kürzer und somit haben wir weniger Zeit um Licht zu tanken, und damit unsere Melatonin-Ausschüttung zu kontrollieren. Dieses Hormon steuert den Rhythmus von Schlafen und Wachen, es wird in der Dämmerung und Nacht produziert.

 

Bei Tageslicht wird die Produktion blockiert, und da es in den Wintermonaten oft bis zum Vormittag dauert bis die Sonne richtig aufgeht, und sie nachmittags schon wieder verschwindet, verlängert das die Produktionsphase und wir sind schläfriger.

Der Mensch ist, trotz technischer Errungenschaften, wie zum Beispiel dem Einfluss von Kunstlicht, immer noch ein saisonales Lebewesen und muss sich anpassen  (was bedeutet, dass alle Jahreszeiten ihre speziellen Eigenschaften haben und diese sich auf uns auswirken). 

Es bleibt also nur zu akzeptieren, dass wir es jetzt langsamer angehen müssen. Eine Unterstützung können aber Lichtwecker, Tageslichtlampen oder auch eine gezielte Lichttherapie darstellen. Und so oft wie möglich natürliches Tageslicht tanken, selbst wenn es nur während eines kleinen Spaziergangs in der Mittagspause oder der tägliche Einkauf ist.

Einen weiteren Grund stellt in vielen Fällen Bewegungsmangel dar. Viele von uns, die sich ansonsten gerne im Freien bewegen also laufen, Fahrrad fahren, walken, wandern, inline skaten, usw…haben, wenn es draußen kalt und unbequem ist keine Lust sich warm einzupacken und die gemütliche Couch zu verlassen. Oft ist dafür auch das/der ein oder andere „Festtagskilo/gramm“ verantwortlich. Hier wäre die alternative, winterliche Variante die Aktivitäten nach Hause, oder in ein Fitnessstudio zu verlagern. Was die Gewichtsreduktion anbelangt, so starten die meisten Entschlackungs-, Entgiftungs- und Schlankheitskuren ohnehin spätestens mit Frühlingsbeginn, warum sich also schon vorab quälen? Dieser Vorsatz ist viel einfacher einzuhalten, wenn er auch von der richtigen Jahreszeit begleitet wird.

Die Sensiblen unter uns vermissen bei dem einheitlichen Grau in Grau das uns umgibt, die Glücksgefühle. Das führt zu seelischer Erschöpfung und Müdigkeit. Deshalb ist es hier ganz wichtig sich selbst zu kennen und zu wissen wo man sich eine Portion „Sonne für die Seele“ holen kann. Sei es ein Spieleabend mit Freunden, ein Tag in der Therme, ein Kuscheltag mit dem Partner, ein Rückzug in die Leseecke mit Lieblingslektüre, Decke und heißem Kakao, ein Rodeltag mit Kinderlachen, ein Familientag, oder das Gegenteil ein Tag nur für euch alleine…. 

 

Wie auch immer ihr eure „Winterruhe bis Winterstarre“ gestalten wollt, geht es langsam an und akzeptiert die Gegebenheiten, verlangt nicht zuviel von euch, seid nicht zu streng mit euch und gönnt euch diese Ruhe vor dem nächsten Sturm!

 

Und selbstverständlich könnt ihr die Wintermonate auch mit uns, bei einem unserer Angebote verbringen!

 

Bis bald,

sylvia

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0