Vorschulgruppe 2022/23

Entstanden aus einem persönlichen Bedürfnis, gibt es seit dem Schuljahr 2021/2022 bei uns eine Vorschulgruppe. 

 

WER? Kinder, die im September schulpflichtig aber noch nicht schulreif sind (Entwicklungsverzögerungen, Frühgeburten, sehr junge Kinder, Defizite in der Sprachentwicklung, Motorik oder Sozialverhalten,...) und bei denen die Nachreifung in einem Jahr realistisch ist bzw. Kinder im letzten Kindergartenjahr, denen im Kindergarten schon langweilig ist. 

 

WO? In einem familiären Einfamilienhaus mit großem Garten in der Eberlegasse 9 in Korneuburg. Es ist das Zuhause des Lern- Schul- und Selbsterfahrungszentrums (LSZ). Der erste Stock "gehört" den Kindern - es stehen ein großer und ein kleinerer Lernraum mit vielen Materialien, Spielen und einer kleinen Bücherecke sowie ein Kuschel-/Ruhebereich zur Verfügung. Einen Stock drunter werden angehende Kinder- und TagesbetreuerInnen ausgebildet, die immer wieder für gemeinsame Projekte vorbei schauen werden. 

 

WIE? In einer Kleingruppe von max. 12 Kindern, werden die Kinder Vormittags betreut, gefördert und langsam auf das erste Schuljahr vorbereitet. Sie lernen erste schulähnliche Strukturen kennen und dürfen mit verschiedensten Lernmaterialien experimentieren. Dabei werden sie von speziell ausgebildeten BetreuerInnen begleitet. Der Tagesablauf beinhaltet sowohl kleine Lern-, Übungs- und Konzentrationsphasen (Vorschullehrplan) als auch Zeit für freies Spiel, Kreativität und Bewegung, bevorzugt in der Natur. Unsere pädagogische Haltung ist bedürfnisorientiert - das bedeutet, dass die Kinder dort abgeholt werden, wo sie stehen. Wir sind in Austausch und Verbindung mit den Volksschulen 1 und 2 in Korneuburg und dürfen hoffentlich (voraussichtlich im 2. Semester) zu Besuch kommen, um die Kinder langsam mit der neuen Umgebung vertraut zu machen. Gerne versuchen wir Übergangsgespräche mit der jeweiligen Direktorin bei uns zu organisieren. 

 

WANN? Der Unterricht findet täglich von 9.00 - 14.00 Uhr statt, die Kinder können optional ab 8.00 kommen. Auf Wunsch bieten wir die Möglichkeit einer längeren Betreuung im Rahmen unserer hauseigenen Nachmittagsbetreuung an. Diese kann gerne auch im nächsten Schuljahr weiterhin genützt werden. 

 

WARUM? Für Kinder die schulpflichtig, aber nicht schulreif sind, wird meist eines der folgenden Möglichkeiten gewählt: entweder sie verbleiben ein weiteres Jahr im Kindergarten (wenn die Gemeinde dem zustimmt) - dort gehören sie aber nicht mehr richtig dazu, da sie ja bereits im Vorjahr ein "Vorschulkind" waren. Oder sie gehen mit den anderen schulpflichtigen Kindern in die Volksschule, werden dort mit einem eigenen Lehrplan geführt und stiegen am Ende des ersten Jahres nicht mit den anderen Kindern in die 2. Klasse auf, sondern verbleiben ein weiteres Jahr - nun als 1. Klässler - in der Klasse. Sie werden separat gefördert, natürlich ist es aber in der Regelschule nicht immer möglich, auf die Bedürfnisse und Defizite jedes einzelnen Kindes individuell einzugehen. Je nach Diagnose und Beweggrund kann unsere Lerngruppe eine gute Alternative sein. Eine Vorschulklasse ist ein gleitender Übergang von Kindergarten zu Schule und damit eine sehr gute Vorbereitung. Durch die kleine Gruppe ist individuelle Förderung möglich. Alle Kinder der Vorschulklasse sitzen "im gleichen Boot" und bereiten sich gemeinsam auf den Schuleintritt im nächsten Schuljahr vor. 

 

WICHTIG! Schulgeld wird in Privatschulen immer 12 mal pro Jahr eingehoben (da Raum- und Personalkosten ja auch 12 mal anfallen). Im Materialbeitrag sind bereits alle Hefte, Bücher und Unterrichtsmaterialien enthalten. Wir verzichten auf die Verpflichtung zur Eltern-Mitarbeit (wie in anderen Privatschulen üblich) - freuen uns aber natürlich immer darüber, wenn sich Eltern einbringen möchten. Dies wird in persönlichen Gesprächen abgeklärt. Die Kinder müssen zu KEINERLEI Prüfungen antreten, im Vorschuljahr müssen keine definierten Kompetenzen erlangt werden! 

 

Elterninformations-Abend: 15. Dezember 19 Uhr - online per Zoom


Öffnungszeiten: 

Mo-Fr 9 - 14h, Schulferien analog Regelschule

optional Frühbetreuung ab 8h

optional Nachmittagsbetreuung bis 17h

 

Ablauf:

Bitte auf jeden Fall den Termin der Schuleinschreibung in der jeweiligen Volksschule wahrnehmen und gegebenenfalls um einen Termin bei der Direktorin bitten, wo die Gründe für eine Schulunreife darlegt werden können (ev. schon mit entsprechendem Gutachten). Von Seiten der Schule gibt es die Möglichkeit einer Einschätzung durch die Schulpsychologien. Mit dem ausgestellten Schreiben bei der Bildungsdirektion um häuslichen Unterricht ansuchen. Den häuslichen Unterricht können die Kinder dann in unserer Lerngruppe verbringen. Gerne erklären wir dies bei einem persönlichen Gespräch genauer. 

 

Nach der Voranmeldung bei uns findet ein persönliches Kennenlern-Gespräch mit Ihnen UND Ihrem Kind statt. Erst danach können wir eine fixe Zusage geben. 

 

Wir bitten um rechtzeitige Voranmeldung - wir haben nur begrenzte Plätze!!! 

 

Kosten: 

 

Schulgeld: EUR 500,- 12 Mal/Jahr

 

Einschreibgebühr (einmalig) EUR 250,- 

Materialbeitrag: EUR 70,- im Semester

Putzbeitrag: EUR 60,- pro Semester

Vereinsmitgliedschaft: EUR 50,- pro Jahr pro Familie

 

Frühbetreuung: 

8h-9h Uhr EUR 10,- pro Wochentag/Monat (zB. jeden Montag,...), EUR 50,- pro Monat für alle Wochentage, 10 Mal pro Jahr (Sept.-Juni)

 

Nachmittagsbetreuung: 
bis 16.00 Uhr EUR 20,- pro Wochentag/Monat (zB. jeden Montag...), EUR 100,- pro Monat für alle Wochentage, 10 Mal pro Jahr (Sept.-Juni)

bis 17.00 Uhr EUR 30,- pro Wochentag/Monat (zB. jeden Montag...), EUR 150,- pro Monat für alle Wochentage, 10 Mal pro Jahr (Sept.-Juni)

 

Mittagessen und Jause sind bereits inbegriffen.

 

Rechenbeispiele: 

  • Kind kommt täglich von 9h-16h - EUR 600,-/Monat
  • Kind kommt Mo und DI schon um 8h und bleibt an diesen Tagen bis 17h, Mi-Fr kommt es nur in der Kernzeit von 9-14h - EUR 580,-/Monat
  • Kind kommt täglich von 8-17h - EUR 700,-/Monat

Voranmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.